Startseite » Aktionen » Dortmund: Coole Berufe im Klimawandel

Dortmund: Coole Berufe im Klimawandel

Seit 2016 bietet das zdi-Schülerlabor KITZ.do in Dortmund zusammen mit dem Grone Bildungszentren NRW gGmbH kostenfreie Workcamps für junge Menschen zwischen 14 und 25 Jahren. Bei dem Projekt „CoBiKe_Coole Berufe im Klimawandel entdecken und erforschen“ haben Jugendlichen die Möglichkeit, MINT-Berufe, die den Umweltschutz im Fokus haben, intensiv kennenzulernen. Sie forschen im KITZ.do-Labor über nachhaltigen Baumaterialien oder klimaschonende Energiesysteme, gründen ein grünes Start-up oder entwerfen Städte der Zukunft. Sie besuchen Unternehmen und Betriebe, die sich aktiv mit dem Klimawandel beschäftigen und erfahren im Gespräch mit Auszubildenden viel über das, was den grünen Job tatsächlich ausmacht.

In den Osterferien 2018 fanden gleich zwei Workcamps statt, eins in Kooperation mit dem NatLab der Freien Universität Berlin und eins im KITZ.do in Dortmund. Im KITZ.do entwickelten die Jugendlichen vier Tage lang unter dem Thema: „Zukunft gestalten – SmartHome 4.0!“ intelligente IT-Lösungen in der Steuer- und Regeltechnik. Heraus kam eine funktionierende Smart-Home-Steuerung und neue Erfahrungen auf dem Feld der Programmierung und nachhaltigem Energiekonsum. Beim Besuch des britischen IT-Unternehmens SCISYS in Bochum erfuhren sie einiges über Berufe in dieser Branche. Insgesamt 30 Schülerinnen und Schüler beteiligten sich an den Workcamps von CoBiKe.

Jugendliche erforschen nachhaltige Farben für Textilien an der Freien Universität Berlin.

In Berlin hieß es im NatLab „get up – START UP“. Die Jugendlichen gründeten ein kleines „grünes“ Textilunternehmen. Dabei stellten sie selber ökologisch nachhaltige Farben her, färbten ihr eigenes Textilprodukt, einen Ökobaumwoll-Beutel, erstellten einen umfassenden Businessplan und ihre eigene Website mit eigenem online-shop unter dem Label FuturEco. Nach vier Tagen im NatLab-Labor stellten die Neugründer ihr Start Up und ihr Produkt bei der GLS-Bank in Berlin vor. Sie besuchten den EUREF-Campus 13, einem ca. 5,5 Hektar großen Stadtquartier, welches modellartig für die Energiewende in Deutschland mit seinen angesiedelten Unternehmen aus den Bereichen Energie, Nachhaltigkeit und Mobilität steht. Um die gemachten Erfahrungen mit realen Start Ups zu vergleichen, besuchten sie die Produktionsagentur Good Garment Collective. Die Agentur unterstützt Gründer in dem Segment nachhaltiger Textilproduktion von der Idee bis zur Marktreife.

Bereits im Sommer 2018 wird dieses erfolgreiche Konzept in modifizierter Form wiederholt. Vier der teilnehmenden Jugendlichen haben sich freiwillig als Coaches gemeldet.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen des ESF Bundesprogramms „Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung befördern. Über grüne Schlüsselkompetenzen zu klima- und ressourcenschonendem Handeln im Beruf – BBNE” bundesweit gefördert.

 

Weitere Informationen

 

 

16. April, 2018 | 14:39
zdi | Zukunft durch Innovation

zdi | Zukunft durch Innovation