Startseite » Aktionen » Dortmund: Oberbürgermeister eröffnet mobiles Talenthaus

Dortmund: Oberbürgermeister eröffnet mobiles Talenthaus

Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse präsentierten eines der Projekte des mobilen Talenthauses.

Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse präsentierten eines der Projekte des mobilen Talenthauses: Den Bau einer Kugelbahn.

In Dortmund können Schülerinnen und Schüler ab sofort ihr Talent für MINT-Berufe entdecken, erleben und fördern. Anfang Juni eröffnete Oberbürgermeister Ullrich Sierau das mobile Talenthaus in Dortmund als ein weiteres Angebot für junge Menschen, um sich praxisnah beruflich zu orientieren. Er ist überzeugt: „Bildung ist identitätsstiftend, wenn man weiß, was man kann.“

Im Robert-Bosch-Berufskolleg begrüßte Sierau zahlreiche Gäste aus der Wirtschaft und aus verschiedenen Bildungsbereichen. Ein besonderer Gruß ging an die über 100 Schülerinnen und Schüler des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums. Sie präsentierten das Talenthaus ganz praktisch: In Eigenregie bauten Jungen und Mädchen der neunten Klasse während der Festveranstaltung eine Kugelbahn auf Tischen auf. Die Kugelbahn ist eines von zahlreichen Projekten und Experimenten des mobilen Talenthauses, das in zwei großen Containern gelagert wird und an wechselnden Lernorten zum Einsatz kommen kann. Das Angebot soll Kindern und Jugendlichen ermöglichen, erste technische Erfahrungen zu sammeln und die Arbeit in Ingenieurberufen praktisch auszuprobieren. Begleitet werden die Schülerinnen und Schüler dabei im Hintergrund von Betreuern, die sich in ihrer Freizeit für das Projekt engagieren. Als Projektleiterin ihres Teams bedankte sich Schülerin Emma am Ende bei ihren Mitstreitern und ist der stolzen Überzeugung: „Wir haben das ganz gut hinbekommen!“ Was Sierau nicht nur aus der Sicht eines Diplomingenieurs bestätigen konnte: Seine Kugel rollte reibungslos die gebaute Bahn herunter.

Mit der von den Jugendlichen aufgebauten Kugelbahn eröffnete Oberbürgermeister Sierau gemeinsam mit Karin Ressel das mobile Talenthaus.

Mit der von den Jugendlichen aufgebauten Kugelbahn eröffnete Oberbürgermeister Sierau gemeinsam mit Karin Ressel das mobile Talenthaus.

Die stellvertretende Vorsitzende der Stadteltern Dortmund, Anke Staar, hob die Förderung des Projektes durch EFRE-zdi hervor. Durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, kurz EFRE, stehen die Angebote des mobilen Talenthauses für die jungen Forscherinnen und Forscher kostenfrei zur Verfügung. „Bildung ist dadurch nicht mehr abhängig von Elternhaus und Schulausstattung und die Jugendlichen können ohne Druck der Schulnoten arbeiten“, betonte Staar.

Die Initiative Dortmunder Talent koordiniert als zdi-Standort „Dortmund macht MINT“ das mobile Talenthaus, das seinen Ursprung im Technikzentrum Minden-Lübbecke e.V. hat. Federführend begleitet Karin Ressel die Entwicklung des Talenthauses, die Mitte Juni für ihr vielfältiges Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde. Vor zwei Jahren kam sie mit Cornelia Ferber, Leiterin des Teams der Initiative Dortmunder Talent, zum ersten Mal ins Gespräch. Die Idee entstand, das Talenthaus auch nach Dortmund zu bringen. Mit der Einweihung des mobilen Talenthauses sind sie ihrem gemeinsamen Ziel, Schülerinnen und Schüler für den MINT-Bereich zu begeistern, einen großen Schritt näher gekommen.

15. Juni, 2016 | 15:05
zdi | Zukunft durch Innovation

zdi | Zukunft durch Innovation