Startseite » Aktuelles » Drei Betriebe im Märkischen Kreis kennengelernt

Drei Betriebe im Märkischen Kreis kennengelernt

"Selber machen!" ist die Devise beim Workshop "Mach MI(N)T und entdecke die Welt der Technik".

“Selber machen!” ist die Devise beim Workshop “Mach MI(N)T und entdecke die Welt der Technik”.

„Mach MI(N)T und entdecke die Welt der Technik“: Unter diesem Motto haben sieben Jugendliche  bei verschiedenen Metallverarbeitungsunternehmen aus dem Märkischen Kreis jeweils einen Tag lang einen Einblick in technische Berufe erhalten.

Während des Workshops ging es alles andere als theoretisch zu. Da alle drei Betriebe eng zusammenarbeiten, konnten die Jugendlichen selbst einen Schlüsselanhänger mit Namensgravur herstellen.

Bei der Sundwiger Messingwerk GmbH & Co. KG in Hemer erfuhren die Schülerinnen und Schüler alles über die Herstellung von Metalllegierungen und erhielten so einen Einblick in den Beruf des Verfahrensmechanikers. Am darauf folgenden Tag besuchten die Jugendlichen die Lumberg Connect GmbH in Schalksmühle. Dort konstruierten sie ihren persönlichen Schlüsselanhänger. Sie konnten Produktionsschritte wie Bohren und Fräsen mittels einer computergesteuerten Fräsmaschine selbst durchführen.

Schlüsselanhänger mit Goldschicht veredelt

So erlebten sie die Arbeit eines Werkzeugmachers hautnah. Bei der Lüdenscheider Metoba Metalloberflächenbearbeitung GmbH veredelten die Schülerinnen und Schüler ihre Schlüsselanhänger abschließend mit einer Nickel- oder Goldschicht. Dabei lernten sie die Ausbildung zum Oberflächenbeschichter praktisch kennen.

Alle sind gespannt auf das Ergebnis, wenn die Fräsmaschine fertig ist.

Alle sind gespannt auf das Ergebnis, wenn die Fräsmaschine fertig ist.

Für alle Beteiligten war der Workshop eine Premiere. Doch schon jetzt steht für die Projektkoordinatorin Tharsika Sivalingam vom zdi-Netzwerk technik_mark fest: „Im nächsten Jahr soll es das Angebot wieder geben.“ Ausbildungsleiter Tino Pulios von der Metoba Metalloberflächenbearbeitung GmbH teilt ebenso wie seine Kollegen aus den beiden anderen Betrieben die Begeisterung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Ihn beeindruckte vor allem ihr „super Engagement“.

Ob sie später einmal in einem der erkundeten Berufe tätig sein würden, konnten die Jugendlichen im Anschluss an den Workshop noch nicht sagen. Allerdings zeigte sich beim abschließenden Gruppenfoto deutlich: Alle hatten großen Spaß und sind stolz auf ihre selbst produzierten Schlüsselanhänger.

 

4. April, 2016 | 10:33
Autor: zdi/cgl
zdi | Zukunft durch Innovation

zdi | Zukunft durch Innovation