Startseite » Aktuelles » Ein Quietscheentchen auf geheimnisvoller Entdeckungstour

Ein Quietscheentchen auf geheimnisvoller Entdeckungstour

Wie bringe ich ein Quietscheentchen von einem Ende des Raumes ans andere?

Na, ganz einfach: tragen! Für 20 junge Technikbegeisterte, die Anfang April an einem Workshop des zdi Netzwerks Perspektive Technik der Wirtschaftsförderung Kreis Unna teilgenommen haben, war diese Lösung jedoch zu banal.

Sie wollten das kleine gelbe Spielzeug lieber auf eine außergewöhnliche Art und Weise durch das Lüntec-Technologiezentrum in Lünen befördern. Dort fand der eintägige Ferienkurs statt. Eine Idee, wie das gehen könnte, gaben ihnen Kursleiterin Anica Althoff vom zdi Netzwerk Perspektive Technik und Gerd Hilgemann, Geschäftsführer der Slot3 GmbH: mit Robotern und Drohnen.

Zwei der fliegenden Objekte hatte der Technik-Profi mitgebracht, um den Jugendlichen zu zeigen, was mit ihnen alles möglich ist. Er ließ die Drohnen über der Wiese des Lüntec-Technologiezentrums kreisen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verfolgten die Videoaufnahmen der Flugroboter an einem großen Bildschirm in Echtzeit – damit hatte Hilgemann ihre Begeisterung für Technik und Naturwissenschaften schnell geweckt.

Roboter und Drohnen als fleißige Helfer

Unter Anleitung von Kursleiterin Anica Althoff programmierten Josua Runkel (links) und Florian Franz Roboter. Foto: WFG (Ute Heinze)

Unter Anleitung von Kursleiterin Anica Althoff programmierten Josua Runkel (links) und Florian Franz Roboter. Foto: WFG (Ute Heinze)

Normalerweise erforscht und entwickelt Gerd Hilgemann gemeinsam mit seinem Team Kommunikationslösungen am Boden, im Wasser, in der Luft und im Weltraum. Er war also neben Anica Althoff genau der richtige Ansprechpartner für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, als es im Anschluss an den Drohnen-Rundflug darum ging, das Quietscheentchen auf Entdeckungstour durch das Lüntec-Technologiezentrum zu schicken – getreu dem Motto des Workshops: „SECRET AREAS – Entdecke geheimnisvolle Orte mit Robotern und Drohnen“.

Mit der fachlichen Unterstützung der Kursleiterin und des Unternehmers konstruierten die Jugendlichen einen Lego®-Mindstorms® EV3-Roboter. Er überwand bereits nach kurzer Zeit einen Hindernisparcours. Außerdem sammelte er das Quietscheentchen mühelos vom Boden auf, um es an jeden beliebigen Ort zu transportieren, den die jungen Konstrukteure ihm vorgaben.

Ein erfolgreicher Tag für alle

Hilgemann war beeindruckt von der Begeisterung und dem Elan der Nachwuchstüftler: „Ich würde mich freuen, wenn ihr euch für ein Praktikum oder vielleicht sogar eine Ausbildung bei uns begeistern könntet“, gab er ihnen am Ende des spannenden Tages mit auf den Weg.

Für Anica Althoff war damit klar, dass der Ferienkurs seinen Zweck erfüllt und sich gelohnt hatte: „Berührungsängste in naturwissenschaftlich-technischen Bereichen abbauen und den Nachwuchs- und Fachkräftemangel in der Branche bekämpfen, das sind Ziele, die wir mit den Kursangeboten des zdi-Netzwerkes verfolgen”, erklärte sie. „Wir werden unser Ferienkursangebot kontinuierlich weiter ausbauen, um noch mehr Jugendliche für Technik zu begeistern.“

Die nächsten Ferienkurse des zdi Netzwerks Perspektive Technik der Wirtschaftsförderung Kreis Unna sind für Sommer 2016 geplant. Eine Übersicht über alle Termine gibt es auf der Homepage des Netzwerks.

15. April, 2016 | 15:44
Autor: zdi/cgl
zdi | Zukunft durch Innovation

zdi | Zukunft durch Innovation