Startseite » MINT » Gladbecker Sambia-AG: “Licht zum Lernen”

Gladbecker Sambia-AG: “Licht zum Lernen”

Die Austauschgruppe 2015 in Sambia mit der neu installierten Solaranlage.

Die Austauschgruppe 2015 in Sambia mit der neu installierten Solaranlage.

„Miteinander leben – voneinander lernen – füreinander da sein“ unter diesem Motto bestehen seit 1986 Schulpartnerschaften zwischen der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule (IDG) in Gladbeck, an der die Geschäftsstelle des zdi-Zentrums I+I=Z.Gladbeck beheimatet ist, und zwei Schulen in Sambia, Afrika: der Macha Secondary School – einem Mädcheninternat – und der St. Mark ́s Secondary School Mapanza – einem Jungeninternat.

Seit 2004 spielt der MINT-Bezug eine große Rolle für die Sambia-AG. Unter der Überschrift „Licht zum Lernen“ planen Schülerinnen und Schüler im Rahmen der freiwilligen AG unter anderem Photovoltaikanlagen für die afrikanischen Partnerschulen. Höhepunkt ist ein jährlicher, wechselseitiger, vierwöchiger Schüleraustausch, bei dem die Teilnehmenden die Photovoltaikanlagen vor Ort installieren. Deutsche und sambische Schüler arbeiten dabei Hand in Hand an der Verbesserung der Infrastruktur. Während der Gegenbesuche wird gemeinsam gelebt, gelernt und an gemeinsamen Projekten zum Thema Klimaschutz und Ressourceneffizienz gearbeitet. Auch Besuche von Energie- und Wasserversorgungsunternehmen stehen auf dem Programm.

Für ihr Engagement wurde die Sambia-AG bereits mehrfach ausgezeichnet, so u.a. 2015 als „Ort des Fortschritts“ in NRW, 2013 als Jugend hilft Preisträger, 2011 mit der Ehrenplakette der Stadt Gladbeck sowie 2010 als Dekadeprojekt der Vereinten Nationen.

Projekt „Licht zum Lernen“ 2016 international ausgezeichnet

Mit ihrem Projekt „Licht zum Lernen“ erhielt die Gruppe 2016 den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung sowie mit dem National Globe Award Zambia ihre erste internationale Auszeichnung. Das 2004 begonnene Projekt widmet sich gezielt dem Ausbau der Solarenergie in den sambischen Partnerschulen sowie dem Wissenstransfer zu erneuerbaren Energien.

Entstanden war die Idee, Netz-unabhängige Energie an die Partnerschulen zu bringen, bei einem Besuch der sambischen Delegation in Gladbeck. Es wurde entschieden,

Bei Schulungen vor Ort geben die Jugendlichen ihr Wissen weiter.

Bei Schulungen vor Ort geben die Jugendlichen ihr Wissen weiter…

zunächst eine Aula und zwei Klassenräume mit Solarstrom zu versorgen. Die konkrete Planung der Anlagen erfolgte schließlich im Technikunterricht des 11. Jahrgangs. Im ersten Schritt wurden vier Solarkoffer entwickelt, mit Inhalten wie Solarzellen, Messgerät, Verbraucher, Widerstände und englischsprachigen Versuchsanleitungen. Diese Koffer wurden im Rahmen des Sambia-Austausches 2005 mit an die Partnerschulen nach Sambia genommen und dort an die Schulen überreicht. Vor Ort wurden sowohl Schülerinnen und Schüler, als auch Lehrerinnen und Lehrer in dem Umgang mit den Koffern geschult. Ziel war es, das Thema Photovoltaik zu erläutern und zu veranschaulichen und Schülerinnen und Schüler bzw. Lehrkräfte darin zu befähigen, ihr neu gewonnenes Wissen an andere weiterzugeben. Seitdem wurden die Koffer genutzt, um weitere Gruppen zu schulen.

Während des Schüleraustausches 2007 wurden die ersten beiden Photovoltaikanlagen (je 240 Wp) installiert, am Mädcheninternat in Macha zur Versorgung der Aula und am Jungeninternat in Mapanza zur Versorgung von zwei Klassenräumen. 2011 wurde eine weitere Anlage (420 Wp) in Mapanza installiert zur Versorgung weiterer Klassenräume.

 

Gemeinsam bauten die Jugendlichen die Anlage auf.

…und bauen gemeinsam die Anlage auf.

Seit 2007 wurden an den Partnerschulen Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 2,82 kWp installiert. Geht man von einer solaren Einstrahlung von 2000 kWh/kW installierter Leistung aus, so wurden unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Anlagenlaufzeit etwa 16420 kWh elektrischer Energieproduziert. Setzt man den deutschen Maßstab zu Grunde wurden dadurch etwa 10500 kg CO2(0,64 kg/kWh) eingespart.

 Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule, Gladbeck.

 

 

 

Kontakt:
zdi-Zentrum I+I=Z.Gladbeck
Standort Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule
Fritz-Erler-Str. 4
45966 Gladbeck

Peter Martin

Telefon: 02043 / 94050
E-Mail: info@iiz-gladbeck.de

Weitere Informationen: www.ingeborg-drewitz-gesamtschule.de

 

 

 

 

 

29. August, 2016 | 17:38
zdi
zdi | Zukunft durch Innovation

zdi | Zukunft durch Innovation