Startseite » Aktuelles » Hannover-Messe: Schüler entdecken Hightech-Chancen

Hannover-Messe: Schüler entdecken Hightech-Chancen

160 Jugendliche besuchten den OWL-Stand auf der Hannover-Messe.

160 Jugendliche besuchten den OWL-Stand auf der Hannover-Messe.

Großer Andrang am letzten Tag der Hannover Messe. Mehr als 160 Schüler aus OstWestfalenLippe haben den OWL-Messestand in Halle 16 besucht und sich über Hightech aus ihrer Heimatregion und damit verbundene Berufschancen informiert. „Der Schülertag ist ein gelungener Abschluss unseres überaus erfolgreichen Auftritts auf der weltgrößten Industriemesse“, freut sich Herbert Weber, Geschäftsführer der OstWestfalenLippe GmbH.

 

Ein Tag für den Nachwuchs

Mehr als 30 Unternehmen, Forschungszentren und Organisationen aus OWL haben den Gemeinschaftsstand gestaltet, den OWL GmbH und OWL Maschinenbau e. V. organisiert haben. Zahlreiche Besucher informierten sich an den fünf Messetagen über das Technologie-Netzwerk it’s OWL und die Region, darunter Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka und die NRW-Minister Garrelt Duin, Svenja Schulze und Johannes Remmel. Das gegenüber den Vorjahren nochmal wesentlich gestiegene Besucherinteresse macht deutlich, dass sich OWL immer besser als Standort für Spitzentechnologie positioniert.

Am Messe-Freitag stand der Nachwuchs im Mittelpunkt. So konnten die jungen Leute aus OWL sich ein Bild davon machen, wie eine vollautomatische Förderanlage funktioniert (Smart Factory vom Campus Lemgo), wie eine Fabrik intelligent wird (Exponate von OWL-Spezialisten für Automatisierungstechnik) oder was sich hinter „Industrie 4.0“ verbirgt. „Außerdem konnten wir den Jugendlichen die Studien- und Berufschancen aufzeigen, die durch it’s OWL in der Region entstehen“, erklärt Wolfgang Marquardt, Fachbereichsleiter der OstWestfalenLippe GmbH. So ist der Schülertag sowohl für die jungen Leute als auch für die Aussteller ein großer Gewinn.

 

zdi in OstWestfalenLippe

In OstWestfalenLippe gibt es je ein zdi-Zentrum in den Kreisen Gütersloh, Herford, Höxter, Lippe, Minden-Lübbecke und Paderborn sowie in der Stadt Bielefeld. Sie machen Schülern verschiedene altersgerechte Angebote und arbeiten eng mit sechs Schülerlaboren an den Universitäten Bielefeld und Paderborn, der Fachhochschule Bielefeld, der Hochschule OWL in Lemgo und Höxter sowie dem Berufskolleg Brakel zusammen. Die OstWestfalenLippe GmbH unterstützt die zdi-Arbeit auf regionale Ebene und ist Schnittstelle zum Spitzencluster it’s OWL.

www.zdi-owl.de

24. April, 2014 | 11:05
zdi | Zukunft durch Innovation

zdi | Zukunft durch Innovation