Startseite » Aktuelles » Herne: Projekttage mit MINT-Charakter

Herne: Projekttage mit MINT-Charakter

Die Projekttage der Realschule an der Burg verliefen in diesem Jahr anders als bisher. Das zdi-Netzwerk MINT Herne begeisterte die Schülerinnen und Schüler der achten Klassen zum ersten Mal mit Erlebnis- und Experimentierkursen zu den Themen Archäologie, Elektronik und Technik.

Im LWL-Museum für Archäologie legen die Schüler selbst Ausgrabungen frei.

Im LWL-Museum für Archäologie legen die Schüler selbst Ausgrabungen frei.

Einige Jugendliche löteten beispielsweise selbst Platinen, mit denen sie anschließend LEDs im Rhythmus des eigenen Herzens zum Leuchten brachten. Andere beschäftigten sich mit dem 3D-Druck. Sie lernten ein Computerprogramm kennen, mit dem normalerweise Ingenieure weltweit industrielle Produkte fertigen. Ihr neu gewonnenes Wissen setzten die jungen Tüftler anschließend an einem 3D-Drucker um, indem sie Einkaufschips fertigten, die entweder mit dem eigenen Namen oder dem Logo der Realschule an der Burg bedruckt sind. Für eine dritte Gruppe von Schülern standen die Projekttage ganz im Zeichen der Forschung. Sie erkundete im LWL Museum für Archäologie mit geotechnischen sowie biologischen Verfahren die Menschheitsgeschichte.

MINT-Erlebnisse für alle Schulen in Herne

Eine andere Gruppe lötet Platinen, mit denen LEDs zum Leuchten gebracht werden.

Eine andere Gruppe lötet Platinen, mit denen LEDs zum Leuchten gebracht werden.

Mit den Kursen zur Studien- und Berufsorientierung des zdi-Netzwerk MINT Herne möchte die Realschule an der Burg ihren ohnehin praxisorientierten Unterricht ergänzen, betont Schulleiterin Michaela Pfeifer. Der Leiter des zdi-Netzwerk MINT Herne, Ekkehard Hostert, möchte die Kurse zukünftig jedoch nicht nur an der Herner Realschule durchführen: “Wir bieten jeder Schule unsere Kurse an, um MINT-Bildung kontinuierlich und nachhaltig hier in Herne zu fördern.”

19. Februar, 2016 | 16:03
Autor: zdi/cgl
zdi | Zukunft durch Innovation

zdi | Zukunft durch Innovation