Startseite » Aktuelles » Innovationsaward für Essener Schüler

Innovationsaward für Essener Schüler

Was tun, wenn die Notebook-Technik mal wieder streikt? Diese Frage war Aufgabenstellung des sechsten in Kooperation mit dem zdi-Zentrum MINT-Netzwerk Essen verliehenen GFOS Innovationsaward. Helfen kann ein Feedbacksystem im Webbrowser, ein Online-Formular, in das der Nutzer einfach sein Problem und Softwaredaten einträgt und zum Entwickler schickt. Für ihre funktionsfähige und besonders ausgereifte Version eines solchen Feedbacksystems erhielten die Schüler Julian Koch und Justus Reusmann Ende Juni den ersten Preis bei der Award-Verleihung in Essen.

„Wir haben alles selbst programmiert, die Serververbindung war zum Beispiel nicht leicht, aber wir haben wirklich viel gelernt dabei”, erzählt Julian. Auch für den 17-jährigen Justus, der im Vorjahr bereits am Wettbewerb teilgenommen hatte, war die Aufgabenstellung herausfordernd: „Die Basics kannte man natürlich schon, trotzdem muss man sich  komplett in die neue Umgebung einarbeiten,” so der Q1-Schüler.

Mithilfe des entwickelten Formulars können Nutzer ihre Probleme schildern, Entwickler können im Hintergrund die Fehlermeldungen verwalten und bearbeiten.

Für die Teilnahme haben die Jugendlichen sehr viel Freizeit investiert, denn vorbereitet wird der Wettbewerb außerhalb der Schulzeit, betonte Informatiklehrer am Helmholtz-Gymnasium, Dennis Großkamp. „Die Teilnahme ist schon sehr zeitintensiv für die Schüler, aber sie dürfen und müssen dabei sehr selbstständig und selbstbestimmt arbeiten, können sich ausprobieren. Gleichzeitig schafft so eine Erfahrung wertvolle Erfolgserlebnisse außerhalb schulischer Noten”, so Großkamp.

Acht Essener Schulgruppen hatten sich in diesem Jahr beteiligt, von denen vier Gruppen ein Projekt zur Bewertung eingereicht hatten. Drei der eingereichten Projektaufgaben wurden vollständig gelöst und waren lauffähig. Der zweite Platz ging an Jan Lange, Maximilian Linck und Max Scharpey vom Gymnasium Essen-Werden und wurde mit einem Preisgeld in Höhe von 1500 Euro geehrt. Auch Platz drei erhielten Schüler des Gymnasiums Essen-Werden: Moritz Heufken, Constantin Neuroth und Ludwig Böttger mit 750 Euro.

Burkhard Röhrig, Geschäftsführer der GFOS mbH, zeigte sich beeindruckt von der Qualität der eingereichten Beiträge. Er betonte den rasanten Wandel und die Herausforderungen, die Digitalisierungen mit sich bringt: „Sicher ist, ohne entsprechend ausgebildete Mitarbeiter ist Industrie 4.0 nicht möglich. Daher ist es für uns umso erfreulicher, dass sich jedes Jahr so viele engagierte und talentierte Schüler am GFOS-Innovationsaward beteiligen und in ihrer Freizeit so beeindruckende Arbeit leisten.”

Auch im kommenden Jahr findet der Wettbewerb statt. Gefragt sind wieder Beiträge aus dem Bereich Programmierung sowie Marketing, anmelden können sich Teams mit Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II aus Essen und angrenzenden Städten bis zum 31. Januar 2018.

Zu den Aufgabenstellungen geht’s hier.

Die Gewinner des GFOS Innovationsawards bei der Preisverleihung im Essener Helmholtz-Gymnasium.

22. Juni, 2017 | 15:34
zdi/bdo
zdi | Zukunft durch Innovation

zdi | Zukunft durch Innovation