Startseite » Aktuelles » Lack – Mehr als Farbe: Ferienworkshop in Wuppertaler Unternehmen

Lack – Mehr als Farbe: Ferienworkshop in Wuppertaler Unternehmen

Zehn Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 8 bis 11 nutzen die zweite Woche der Herbstferien, um sich ein umfangreiches Bild über das Thema Lack zu machen.

„Unser Angebot kommt bei den Schülerinnen und Schülern gut an“, freut sich Petra Sauer von Axalta Coating Systems. Die ausgebildete Lacklaborantin und Industriemeisterin Chemie ist für die Betreuung der Auszubildenden sowie Schülerpraktika im Unternehmen zuständig. „Es gibt auch schon die ersten positiven Erfahrungswerte aus vergangenen Kursen. Aus dem Teilnehmerkreis haben wir bereits einige Bewerbungen bekommen.“

Bei Axalta Coatings werden LacklaborantInnen, ChemikantInnen sowie Produktionsfachkräfte Chemie ausgebildet. Im Ausbildungslabor der Wuppertaler Firma konnten sich interessierte Jugendliche aus dem Bergischen Land eine Woche lang informieren und selbst „Hand anlegen“. Die Jugendlichen stellten eigene Lacke her, trugen sie auf Oberflächen auf und untersuchten ihre Eigenschaften wie z.B. ihre Viskosität oder ihren Härtegrad.

WS_BeST_2_2015

Rede und Antwort stand Petra Sommer, die sich auch über Bewerbungen aus dem Kreis von Schülerpraktikanten freut

Zufriedenheit bei Teilnehmern und Unternehmen

Elfklässlerin Pia Spiegel aus Wuppertal ist vom Konzept überzeugt: „Mir ist praktische Arbeit in der Chemie sehr wichtig. Ich möchte nach meinem Schulabschluss eine Ausbildung in der chemischen Industrie machen. Das Angebot des zdi-Zentrum BeST Bergisches Schul-Technikum hat mich in meiner Entscheidungsfindung sehr unterstützt.“ „Man lernt hier keine wissenschaftlichen Formeln, sondern wendet Chemie praktisch an. Das gefällt mir“, erklärt Neuntklässlerin Lizzy Reiß. „Ich habe mich schon bei mehreren Chemie-Unternehmen um einen Ausbildungsplatz beworben“. Bei Callisto Calliope, Schüler der 10. Klasse, ist der Weg in einen MINT-Beruf ebenfalls ausgemachte Sache: „Ich habe mich bei Axalta beworben, bin aber innerhalb der naturwissenschaftlich-technischen Berufe ziemlich offen: Ich kann mir auch eine Ausbildung zum Mechatroniker vorstellen.“

WS_BeST_2015

Das Angebot des zdi-Zentrums hat Pia Spiegel in ihrem Entschluss, eine Ausbildung in der chemischen Industrie zu machen, bestärkt

Positive Rückmeldungen aus dem Teilnehmerkreis freuen auch den Ausbildungsleiter Axalta Deutschland, Dr. Roland Somborn: „Die Kurse finden in den Ferien statt. Als Unternehmen kann man sich also recht sicher sein, dass überwiegend motivierte und interessierte Schülerinnen und Schüler zu uns kommen, die mit Freude bei der Arbeit sind. Auch für unsere Auszubildenden ist es eine willkommene Abwechslung vom Arbeitsalltag, da sie selbst einmal in die Rolle von Dozenten schlüpfen können. Wir werden den Kurs bald wieder anbieten.“

Weitere beteiligte Unternehmen waren die Wilhelm Lörken GmbH & Co. KG, die Dr. A. Conrads Lacke GmbH & Co. KG, die SI Coatings GmbH sowie die Sherwin-Williams ARTI GmbH.

20. Oktober, 2015 | 08:54
zdi | Zukunft durch Innovation

zdi | Zukunft durch Innovation