Startseite » Chemielaborant/-in

Chemielaborant/-in

Chemielaboranten und -laborantinnen sind in vielen Branchen einsetzbar, da Chemie ein wesentlicher Bestandteil unseres Alltags ist. So steckt sie beispielsweise nicht nur in Waschmitteln und Kunststoffen, sondern auch in Futter- oder Arzneimitteln. Überall, wo Stoffe analysiert und verbessert werden müssen, sind Chemielaboranten/innen am Werk. Sie führen Versuche durch, werten Messreihen aus oder prüfen Inhaltsstoffe. Chemielaboranten und -laborantinnen arbeiten in erster Linie in Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionslaboratorien der chemischen und pharmazeutischen Industrie, der Farben- und Lackindustrie sowie der Nahrungsmittel- bzw. Kosmetikindustrie. Sie sind auch in naturwissenschaftlichen und medizinischen Instituten von Hochschulen beschäftigt. Darüber hinaus können sie unter anderem in Firmen mit chemischen Untersuchungen und Beratung oder bei Umweltämtern tätig sein. Die Vergütung ist vergleichsweise hoch. Allergiker sind für diesen Beruf nicht geeignet.

 

Benötigter Abschluss / Vorbildung

Die meisten Betriebe setzen Mittlere Reife oder Abitur voraus. Die besten Chancen haben Bewerber/innen mit guten Noten in Chemie und Mathe sowie Computerkenntnissen.

 

Dauer der Ausbildung

Mit 3,5 Jahren ist die Ausbildung recht lang. Durch Wahlqualifikationen verfügt dieser Beruf jedoch über eine flexible Ausbildungsstruktur.

 

Weitere Informationen

http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=13809

 

Zurück zur Übersicht Ausbildungsberufe A-Z

zdi | Zukunft durch Innovation

zdi | Zukunft durch Innovation