Startseite » Feinoptiker/-in

Feinoptiker/-in

Ein Beruf mit Durchblick: Feinoptiker/innen machen Verschwommenes scharf und Unsichtbares erkennbar. Wer mit unterschiedlichsten Materialien wie Glas, Metall oder Kunststoff arbeiten möchte, sollte sich nach einer Ausbildungsstelle im Einzelhandel oder einer Werkshalle umschauen. Anders als der Name vermuten lässt, produzieren Feinoptiker viel mehr als Brillen: Ihre Prismen und Vergrößerungsgläser finden sich in Kameras, Teleskopen und medizinischen Vorrichtungen, und auch Spiegel und Kontaktlinsen gehören zum Repertoire. Feinoptiker/innen sind hauptsächlich in der Herstellung von optischen, fotografischen oder feinmechanischen Erzeugnissen, aber auch im Einzelhandel tätig.

 

Benötigter Abschluss / Vorbildung

Die meisten Betriebe setzen die Mittlere Reife voraus. Außerdem sind gute Noten in Mathe, Interesse an Physik und Handgeschicklichkeit von Vorteil. Damit nichts zu Bruch geht, solltet ihr für diesen Beruf allerdings eine Portion handwerkliches Geschick mitbringen. Auch Teamfähigkeit ist gefragt.

 

Dauer der Ausbildung

Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre.

 

Weitere Informationen

http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=1123

 

Zurück zur Übersicht Ausbildungsberufe A-Z

zdi | Zukunft durch Innovation

zdi | Zukunft durch Innovation