Startseite » Feinwerkmechaniker/-in

Feinwerkmechaniker/-in

Feinwerkmechaniker/innen, die es erst seit dem Jahr 2002 gibt, müssen Spaß am präzisen Arbeiten haben. Sie stellen Achsen, Wellen, Zylinder und Trommeln her, reparieren und montieren Maschinen, produzieren Schneid-, Umform- und Bearbeitungswerkzeuge sowie Waagen und Feingeräte – also kleine, empfindliche Dinge. Für ihre detailgenaue Arbeit benutzen sie häufig computergesteuerte Hilfsmittel. Auszubildende sollten nicht nur Spaß an handwerklichen Tätigkeiten haben, sondern sich auch für Messreihen und Planungen interessieren.

Folgende Schwerpunkte werden angeboten:

  • Feinmechanik
  • Maschinenbau
  • Werkzeugbau
  • Zerspanungstechnik

 

Benötigter Abschluss / Vorbildung

Die meisten Betriebe verlangen einen Hauptschulabschluss, einige aber auch die Fachoberschulreife (Mittlere Reife).

 

Dauer der Ausbildung

Nach 3,5 Jahren wird die Gesellenprüfung abgelegt.

 

Weitere Informationen

http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=15145

 

Zurück zur Übersicht Ausbildungsberufe A-Z

zdi | Zukunft durch Innovation

zdi | Zukunft durch Innovation