Startseite » Aktionen » Löten, bohren, sägen: Technik-Camp in Lennestadt

Löten, bohren, sägen: Technik-Camp in Lennestadt

Teilnehmer programmierten Roboter

Teilnehmer beim Programmieren ihrer Roboter.

Eine LED-Leuchte gebaut und einen Roboter programmiert haben elf Jugendliche im Alter zwischen 12 und 14 Jahren beim dreitägigen Technik-Camp der Firma Hensel, Spezialist für Schaltanlagen. Auf spielerisch-spannende Art gewannen sie Einblicke in unterschiedliche technische Abläufe des Lennestädter Unternehmens. Hensel möchte mit dem ,,Technik-Camp“ Jugendlichen Technik zum Anfassen bieten und somit frühzeitig Nachwuchskräfte für das Unternehmen begeistern.

In der zweiten Herbstferienwoche erhielten die Jugendlichen Einblicke in unterschiedliche technische Berufe. Sie erlebten nicht nur die graue Theorie, sondern durften selbstständig praktisch arbeiten.

Am ersten Tag des Technik-Camps lernten die Teenager die verschiedenen Abteilungen wie die Konstruktions- und Entwicklungsabteilung, die Qualitätskontrolle und den Werkzeugbau kennen. Im Praxisteil stellten die Jugendlichen dann ihre elektrotechnischen Fertigkeiten unter Beweis. Es ging nämlich um die Montage, Verdrahtung und Funktionsprüfung von Kabelabzweigkästen.

Im Technik-Camp konnten die Jugendlichen viel ausprobieren

Im Technik-Camp konnten die Jugendlichen viel ausprobieren.

Am zweiten Tag wurden die Themen Informatik und Robotik auf spielerische Art den Teilnehmenden näher gebracht. Die Jugendlichen mussten ihren eigenen Roboter zum Leben erwecken. Sie konstruierten nach Vorlage den Roboter, den sie anschließend auf unterschiedliche Funktionen programmierten. Er reagierte zum Beispiel auf laute Geräusche und änderte seine Fahrtrichtung. Alle Jugendlichen haben ihren eigenen Roboter auf Tour gebracht und am Ende wurde noch frei konstruiert.

Am letzten Tag sollten die Jugendlichen der Frage nachgehen ,,Was macht ein Ingenieur und wie arbeitet er?“. Die Jugendlichen bauten eine funktionsfähige LED-Kurbelleuchte ohne Batterien und konnten nebenbei ihre handwerklichen und technischen Fähigkeiten einsetzen oder auch ausprobieren. Denn die Jugendliche mussten selbstständig alle Einzelteile für die LED-Kurbelleuchte zurechtschneiden, abrunden, bohren, fräsen und löten. Am Ende des Tages leuchteten alle LED-Kurbelleuchten.

Angeboten wurde das Technik-Camp in Kooperation mit dem zdi Netzwerk technik_mark, des Vereins Technikförderung Südwestfalen und der Stadt Lennestadt.

20. Oktober, 2015 | 12:01
zdi | Zukunft durch Innovation

zdi | Zukunft durch Innovation