Startseite » Aktuelles » MINT in Mettmann mit neuer Trägerschaft: zdi-Netzwerk Kreis Mettmann gestartet

MINT in Mettmann mit neuer Trägerschaft: zdi-Netzwerk Kreis Mettmann gestartet

Bei der Überreichung der Urkunde (v.l.n.r.): Dr. Klaus Bömken (zdi.NRW), Dr. Ralph Angermund (MIWF), Landrat Thomas Hendele, Georg Heinen (erkrath initial)

Bei der Überreichung der Urkunde (v.l.n.r.): Dr. Klaus Bömken (zdi.NRW), Dr. Ralph Angermund (MIWF), Landrat Thomas Hendele, Georg Heinen (erkrath initial)                                      ((c) Kreis Mettmann)

 

 

Mit der Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung haben der Kreis Mettmann und seine regionalen Partner ihre Unterstützungsabsicht für die Zusammenarbeit bekräftigt und den offiziellen Startschuss für das zdi-Netzwerk Kreis Mettmann gegeben. Die Trägerschaft der zdi-Arbeit geht damit vom gemeinnützigen Bürger- und Unternehmerverein erkrath initial auf den Kreis Mettmann über. Ziel ist weiterhin, mit vielfältigen Angeboten, das Interesse junger Menschen für den MINT-Bereich zu wecken.

Aktiv ist zdi in der Region schon seit acht Jahren. Bereits 2008 wurde das “zdi-Zentrum NEAnderLab im Kreis Mettmann” in Trägerschaft von erkrath initial e.V. als eines der ersten zdi-Zentren in NRW gegründet. Zentrale Einrichtung war dabei das Schülerlabor Neanderlab am Berufskolleg Hilden. Mit den über 20 verschiedenen Kursangeboten aus allen naturwissenschaftlich-technischen Disziplinen wurden in den vergangenen Jahren bereits rund 20.000 Jugendliche erreicht.

zdi_mettmann_0916_bahrmann-4

Die Zusammenarbeit soll weitergehen: Vertreter des Kreises Mettmann mit den regionalen zdi-Partnern und zdi-Akteuren. ((c) IHK Düsseldorf)

Mittlerweile bieten zusätzlich zwei weitere zdi-Schülerlabore Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, praxisnah zu experimentieren und zu forschen: das TEC Lab Mechatronik der Hochschule Bochum am Campus Velbert-Heiligenhaus (2013) und seit Mai 2016 auch das BKN-Technik4ME in Velbert. Mit dem Wechsel der Trägerschaft soll das Angebot zukünftig noch erweitert werden. Ziel ist, im gesamten Kreisgebiet Angebote entlang der gesamten Bildungskette für den MINT-Nachwuchs aufzubauen. Zu den regionalen Partnern im Kreis Mettmann zählen die Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf, die Agentur für Arbeit Mettmann, die Kreishandwerkerschaft Mettmann, die Schlüsselregion e.V. und der UnternehmerKreis Mettmann und auch weiterhin erkrath initial. „Für uns ist die Einbindung des Neanderlabs in die neue Struktur des Kreises die konsequente Weiterentwicklung der ursprünglichen Idee, diese Themen an möglichst viele junge Menschen heranzutragen”, betonte Georg Heinen, Vorstandsvorsitzender des Vereins erkrath initial.

Weitere Partner signalisierten bereits Interesse.

In der Autowerkstatt können sich Jugendliche beim Radwechsel ausprobieren.

Im Schülerlabor BKN-Technik4ME können sich Jugendliche ganz praktisch ausprobieren – auch in einer Autowerkstatt.

Im hochindustrialisierten Kreis Mettmann sind zahlreiche produzierende und verarbeitende Unternehmen aus den MINT-Branchen angesiedelt, so beispielsweise Unternehmen der Schließ-, Sicherungs- und Beschlagtechnik im Nordkreis und Unternehmen der Bereiche Bio- und Gentechnik, Medizintechnik und Pharmazie im Südkreis. Soll die Stärke des Wirtschaftsraumes erhalten bleiben und noch weiter wachsen, ist zur Förderung des MINT-Nachwuchses Handeln gefordert, waren sich die Netzwerkpartner einig. Landrat Thomas Hendele: „Die nachhaltige Sicherung des regionalen Fachkräftebedarfs von morgen beginnt bereits heute!” Und IHK-Hauptgeschäftsführer Gregor Berghausen ergänzt: „Ich bin Landrat Thomas Hendele sehr dankbar dafür, dass der Kreis Mettmann dem zdi-Netzwerk beigetreten ist. So sind wir auf einem guten Weg, im gesamten Neanderland dem MINT-Nachwuchs eine Chance geben zu können. Und das ist – die Digitalisierung lässt grüßen – ganz im Sinne der lokalen Wirtschaft.“ Dr. Ralph Angermund vom NRW-Wissenschaftsministerium lobte die Weiterentwicklung des Netzwerks und, dass sich die Partner gemeinsam auf den Weg gemacht haben.

Koordiniert wird die Arbeit des zdi-Netzwerkes vom Kreis Mettmann. Ansprechpartnerin ist Marie Louis, Wirtschaftsförderung Kreis Mettmann, Tel. 02104/992622, marie.louis@kreis-mettmann.de.

28. September, 2016 | 17:41
zdi/bdo
zdi | Zukunft durch Innovation

zdi | Zukunft durch Innovation