Startseite » Aktuelles » MINT-Technikum in Verl

MINT-Technikum in Verl

Ein Raum zum Forschen und Experimentieren mit Freizeitangeboten für MINT-interessierte Kinder und Jugendliche im Kreis Gütersloh – der soll mit dem “MINT-Technikum” Kreis Gütersloh / Verl entstehen. Nun sucht das zdi-Zentrum pro MINT GT Partner, die sich im geplanten Verein engagieren.

Wollen Lust auf Technik machen: (v.l.) Hans-Peter Klausmeier (gpdm), Josef Avenwedde (ehrenamtlicher Mitarbeiter pro MINT GT), Markus Kamann (gpdm), Dirk Hildebrandt (Stadt Verl), Matthias Vinnemeier und Albrecht Pförtner (beide pro Wirtschaft GT) planen ein MINT-Technikum und eine Ausbildungswerkstatt in Verl.

Wollen Lust auf Technik machen: (v.l.) Hans-Peter Klausmeier (gpdm), Josef Avenwedde (ehrenamtlicher Mitarbeiter pro MINT GT), Markus Kamann (gpdm), Dirk Hildebrandt (Stadt Verl), Matthias Vinnemeier und Albrecht Pförtner (beide pro Wirtschaft GT) planen ein MINT-Technikum und eine Ausbildungswerkstatt in Verl.

Drei Bereiche sind für das Technikum geplant: Der MINT-Parcours mit interaktiven Exponaten, das MINT-Forscherlabor für Freizeitveranstaltungen und Experimente unter Anleitung und die MINT-Werkstatt für Holz-, Metall-, Kunststoff- und Elektronikarbeiten. Jetzt steht fest: Das MINT-Technikum – so der Arbeitstitel – zieht in die Held-Immobilie am Papendieck ein. Auf rund 350 Quadratmetern können dort ab Herbst 2013 Eltern mit ihren Kindern interaktive Technik-Exponate aus-probieren oder Schulklassen praktischen Unterricht machen. Denkbar sind aber auch Technik-AGs oder Gruppen, die dort an „Jugend forscht“-Projekten arbeiten. Das Technikum liegt somit zentral in Verl in der Nähe des Busbahnhofs und ist damit auch gut für Besucher aus den umliegenden Städten erreichbar.

„Wir wollen damit ein ‚Geschmackmacher-Zentrum‘ für Technik und Naturwissenschaft errichten“, sagt Albrecht Pförtner, Geschäftsführer der pro Wirtschaft GT. Die Wirtschaftsförderung des Kreises Gütersloh leistet gemeinsam mit der Stadt Verl die Anschubfinanzierung für das Projekt. Der nächste Schritt ist jetzt die Vereinsgründung. Gesucht werden dafür weitere Mitstreiter: Das können Unternehmen sein, die einen finanziellen oder materiellen Beitrag leisten oder auch Privatpersonen, die das MINT-Technikum ehrenamtlich unterstützen möchten.

Schon etwas früher, nämlich zum 1. August, startet BANG (Berufliches AusbildungsNetzwerk im Gewerbebereich) mit einer Ausbildungswerkstatt im selben Gebäude. „Damit wird dieser Ort zu einem Zentrum für alle, die sich für Technik interessieren“, sagt Markus Kamann von der gpdm mbH aus Paderborn. gpdm ist Träger der BANG-Netzwerke.

Weitere Informationen gibt es bei Albrecht Pförtner, Telefon 05241 851087 (E-Mail schreiben)  oder Matthias Vinnemeier, Telefon 05241 851091 (E-Mail schreiben).

3. April, 2013 | 15:24
zdi | Zukunft durch Innovation

zdi | Zukunft durch Innovation