Startseite » MINT » Münster: Bildung für eine nachhaltige Entwicklung im MExLab ExperiMINTe

Münster: Bildung für eine nachhaltige Entwicklung im MExLab ExperiMINTe

Im Feriencamp erforschen Schülerinnen und Schüler beispielsweise Solarzellen.

Im Feriencamp erforschen Schülerinnen und Schüler beispielsweise Solarzellen.

Der außerschulische Lernort MExLab ExperiMINTe der Universität Münster, ein aktiver Partner des zdi Zentrums m³ MINT | Münster | Münsterland bietet in dem Themenbereich Nachhaltigkeit ein reichhaltiges Angebot, um Kinder und Jugendliche in ihrem Nachhaltigkeitsbewusstsein sowie –handeln mittels naturwissenschaftlich-technischer Grundbildung zu stärken.

Seit 2011 ist MExLab Physik federführender Kooperationspartner des World Wildlife Fund (WWF) und der Robert Bosch Stiftung im innovativen Schüler-Umweltforschungsprojekt 2° Campus und fördert und begleitet die Teilnehmenden des 2°Campus. Ein wichtiger Ansatz dabei ist die Verbindung von MINT, Nachhaltigkeit und Umwelt.

Als Gründungsmitglied des Netzwerks der Schülerlabore im Bereich der MINT-Umweltbildung nimmt MExLab Physik aktiv an der Weiterentwicklung des Projektes MINT.ub des deutschlandweiten Netzwerks LernortLabor teil, welches dem Austausch von Informationen und Modulen zu Angeboten im naturwissenschaftlich-technischen Umweltbildungsbereich dient und damit explizit Umweltbewusstsein und nachhaltiges Umwelthandeln durch forschendes Lernen fördert.

Von 2012 bis 2015 führte MExLab ExperiMINTe erfolgreich das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt finanzierte Projekt GirlsGo4Green durch. In dem

Selbst Ausprobieren ist das Motto.

Selbst Ausprobieren steht immer auf dem Programm.

Langzeitprojekt rund um die Themen Energie, Klima und Umwelt untersuchten Mädchen gemeinsam mit Forschungseinrichtungen Konzepte und aktuelle Forschungsansätze zur nachhaltigen Nutzung von Energie, zum Einsatz von Solar- und Windenergie sowie zu fossilen Brennstoffen. Über die Vermittlung von naturwissenschaftlich-technischem Umweltwissen entwickelten die Teilnehmerinnen des Projektes über einen Zeitraum von 1,5 Jahren ein fundiertes Umweltbewusstsein und wurden so zu einem bewussteren Umgang mit Natur und Umwelt motiviert.

Außerhalb von drittmittelgeförderten Projekten erfolgt die naturwissenschaftlich-technische Umweltbildung in Form von Workshops, die von Schulklassen, auch in Form von Berufs- und studienorientierenden Kursen, gebucht werden können. Zur Auswahl steht beispielsweise der Bau von farbstoffbasierten Solarzellen, sogenannten Grätzelzellen, im Workshop „Sonne als Kraftwerk“. In „Mit Pfiff gegen den Wind“ beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Bau eines Gegenwindfahrzeugs. Zur Buchung bereit stehen auch verschiedenen Klimastationen, die in mehrtägigen Besuchen zu den Themen „Energie- und Energieverwertung“ oder „Ist das noch Wetter oder schon Klima“ durchgeführt werden können.

 

Veranstaltungsort:
MExLab ExperiMINTe
c/o Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
Correnstr. 2b
48149 Münster

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler verschiedener Altersstufen.

Kontakt:
Frau Inga Zeisberg
Telefon: 0251/83-36199
Email: mexlab@wwu.de

Buchung und weitere Informationen: http://www.uni-muenster.de/MExLab/

29. August, 2016 | 17:38
zdi | Zukunft durch Innovation

zdi | Zukunft durch Innovation