Startseite » Aktuelles » Schülerlabor coolMINT feiert 10.000sten Besucher

Schülerlabor coolMINT feiert 10.000sten Besucher

16 Schülerinnen und Schüler des Paderborner Reismanngymnasiums haben die 10.000er-Besuchermarke im zdi-Schülerlabor coolMINT.Paderborn geknackt. Da es schwierig war, sich für einen “Ehrengast” zu entscheiden, haben Dr. Jürgen Domjahn  und Prof. Dr. Torsten Meier von der Uni Paderborn sowie Dr. Kurt Beiersdörfer vom Heinz-Nixdorf-Museumsforum (HNF) kurzerhand beschlossen, die gesamte Klasse zu ehren.

Der Kurs zum Thema Lebensmittelfarbe, der im HNF stattfand, wurde also unterbrochen, um den Jugendlichen ein kleines Präsent als Dank zu überreichen. Erstaunlicherweise aber ließen sich die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II nur schwer von ihrer Arbeit ablenken: Schnell konzentrierten sie sich wieder auf Ihre Versuche. Ein Bild, das in dem Schülerlabor typisch ist: “Die Schülerinnen und Schüler kommen hier her und erleben eine viel lockere Atmosphäre als in der Schule”, sagt Betreuerin Stefanie Uta Michaelis, die sich fast von Beginn an im Labor engagiert hat. “Wir Betreuer sind ja selbst alle Studenten, deswegen kommen wir gut ins Gespräch mit den Jugendlichen, die viel über das Studium wissen möchten.”

Konzentration von Farbstoff bestimmen

Die Versuche setzen dabei fast ausschließlich im Alltag der Teilnehmer an. Was als “Quantitative Bestimmung von Lebensmittelfarbe” bezeichnet wird, ist in Wirklichkeit die Analyse von bunten Schokoladenkugeln. “Wir lösen erst die Farbe der Schokokugeln in Wasser, reinigen diese Lösung von Zuckerteilchen und bestimmen dann mit einem Photometer die Konzentration des Farbstoffs”, erklärt Michaelis.

Bei den Jugendlichen kommt der Versuch gut an: Sam Son und Christopher, beide 18, finden es interessant, zu experimentieren und mehr über MINT-Fächer und mögliche MINT-Berufe zu erfahren. “Ich möchte nach dem Abi studieren”, sagt Christopher. “Ein MINT-Fach ist für mich auf jeden Fall eine Option.” Und Sam Son ergänzt: “In diesen Berufen finden man hinterher ja viel leichter einen Job. Und man verdient auch ganz gut.”

 

Ab diesem Jahr gibt es ein Modul zu 3D-Druck

Für die Mitarbeiter des zdi-Schülerlabors sind solche Aussagen viel wert. In dem Lernort soll die Begeisterung für naturwissenschaftlich-technische Fächer geweckt und erhalten werden. Prof. Dr. Torsten Meier, Dekan der Fakultät für Naturwissenschaften an der Uni Paderborn, und Dr. Jürgen Domjahn, Leiter des Labors, sind zufrieden mit der Arbeit. “Eine Umfrage unter 800 Schülern hat ergeben, dass das Interesse der Schüler an einem MINT-Fach durch die Labore deutlich steigt”, sagt Domjahn.

In Zukunft soll an dem Schülerlabor das Angebot fortlaufend erweitert werden. Ab diesem Jahr können die Jugendlichen beispielsweise ein Modul zum Thema 3D-Druck besuchen. Dort können sie mit CAD Gegenstände konstruieren und tatsächlich dreidimensional ausdrucken.

 

Weitere Informationen unter www.coolmint-paderborn.de.

28. November, 2013 | 14:48
zdi | Zukunft durch Innovation

zdi | Zukunft durch Innovation