Startseite » Aktionen » Spaghetti-Brückenbauer in Herne

Spaghetti-Brückenbauer in Herne

Die Grundschüler mit ihrem Baumaterial: Spaghetti.

Die Grundschüler mit ihrem Baumaterial: Spaghetti.

Erst vor einigen Wochen hatte die Klasse 4a der Erich Kästner-Schule den Wettbewerb des Vereins „Lernen! in Herne“ gewonnen. Mit 6,659 kg trug ihre lediglich aus drei DIN A4-Blättern gebaute Brücke mehr Last als die der älteren Mitbewerber. Dafür gab es als Preis einen „Experimentierkasten zum Thema Wasser“. Bei einer weiteren Aktion wurden die  technisch begabten und hoch motivierten Schülerinnen und Schüler nun nochmals belohnt: Sie durften ihre Kenntnisse im Brückenbau weiter vertiefen – diesmal mit italienischen Teigwaren.  Das Ergebnis war eine stabile Brücke aus verschiedenen Nudeln.

Die Dreiecks-Konstruktionen aus Spaghetti stützen später die Brücke.

Die Dreiecks-Konstruktionen aus Spaghetti stützen später die Brücke.

Die Initiative kam vom zdi-Netzwerk MINT Herne, dessen Leiter Ekkehard Hostert schnell auf großes Interesse bei Klassenlehrerin Annemarie Borgert stieß: Das TECLab „Brücken bauen“, eigentlich ein studienvorbereitendes Schülerlabor an der Hochschule Bochum, sollte den jungen Baumeistern weiteres Wissen vermitteln und eine neue Anwendungsmöglichkeit bieten. Dafür hatte Dozentin Ursula Thielemann von der Hochschule Bochum auch gleich einen spannenden Materialvorschlag: Spaghetti, Makkaroni, Penne & Co.

Doch zuerst musste die Grundschulklasse noch ein wenig Theorie pauken. Angeleitet von Architektin Thielemann lernten sie Grundlagenwissen rund um Bauformen, Statik und Materialkunde. Dann ging es los mit dem Bau von dreieck-stabilisierten Seitenwänden, Ober- und Untergurten. Zunächst wurden die Bauelemente in Einzelarbeit gefertigt, um sie dann in Teamarbeit bei der Brückenkonstruktion zu verwenden.

Nach mehrstündiger Arbeit war es dann soweit. Die fertige Brücke wurde ihrer Bestimmung übergeben und durfte die Modellautos und eigens gebastelte Spaziergänger tragen. In einer letzten Gesprächsrunde erklärten alle Schülerinnen und Schüler nochmals, was ihnen beim Brücken bauen besonders wichtig war. Einig waren sich am Ende alle: Der Papierbrücken-Wettbewerb und der Bau der Nudelbrücke haben Wissen, Kreativität und Teamarbeit gefördert und einfach riesigen Spaß gemacht.

Die kleinen Ingenieurinnen und Ingenieure mit der fertigen Brücke.

Die kleinen Ingenieurinnen und Ingenieure mit der fertigen Brücke.

14. Juni, 2016 | 10:18
zdi/bdo
zdi | Zukunft durch Innovation

zdi | Zukunft durch Innovation