Startseite » Aktuelles » Spiegel selbst fertigen – Mädchenkurs in Witten

Spiegel selbst fertigen – Mädchenkurs in Witten

Jeden Morgen schauen wir hinein, die meisten zumindest. Manche lassen morgens vielleicht lieber die Augen zu oder gucken nicht ganz so genau hin. So ein Spiegel kann ja mitunter etwas ungnädig sein.

Jeder kennt ihn, jeder nutzt ihn, doch die wenigsten haben selbst schon einmal einen Spiegel gebaut. In Witten konnten nun Mädchen in einem zweitägigen Ferienkurs den beleuchteten Kosmetikspiegel für Zuhause selbst fertigen. In Kooperation mit der Firma Bosch Rexroth bot das zdi-Netzwerk Ennepe-Ruhr den Kurs an.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Zwei Tage an der Werkbank

Acht Mädchen aus verschiedenen Schulen der Region Ennepe-Ruhr kamen in die Werkshallen von Bosch Rexroth. Sie wollten nicht nur besagten Kosmetikspiegel eigenhändig bauen, sondern auch das Unternehmen und die dort angebotenen Ausbildungsmöglichkeiten kennenlernen. Dazu konnten sie ihre Betreuer direkt befragen. Die sind selbst derzeit Auszubildende bei Bosch-Rexroth und repräsentierten die vier Ausbidlungsberufe des Unternehmens: Zerspanungsmechaniker, Mechatroniker, Werkstoffprüfer, Industriemechaniker. Nach einer obligatorischen Sicherheitsschulung (Sicherheitsschuhe an!) ging’s für die Mädels an die Arbeit.

Fräsen, bohren, löten

An den großen Maschinen frästen, bohrten und löteten sie ihren Spiegel, stets unter Anleitung der Azubis. Victoria Niedersteberg fühlte sich dabei gut betreut: “Es war echt cool die verschiedenen Maschinen kennenzulernen. Die Auszubildenden und Ausbildungsleiter waren sehr nett, man konnte ihnen immer Fragen stellen.”

Fragen konnten die Mädchen nicht nur während der Arbeit, sondern auch im Anschluss. Hier informierten die Ausbildungsleiter noch einmal über die Niederlassung, die in Witten Windgetriebe/Großgebtriebe produziert. Auch die weiteren bei Bosch Rexroth zu erlernenden Berufe stellten sie den Teilnehmerinnen vor.

Zufrieden nahmen die Mädchen am Ende der zwei Tage die Spiegel mit nach Hause. Handgemacht, mit Fuß und Beleuchtung ausgestattet, kann man den Kosmetikspiegel im Bad oder auf einer Kommode aufstellen. Nach den Osterferien präsentieren die Teilnehmerinnen ihre Arbeit noch einmal im Physikunterricht. Und vielleicht schaut ja die ein oder andere nun morgens in den eigens gefertigten Spiegel.

2. April, 2015 | 17:09
Autor: cm/mwi
zdi | Zukunft durch Innovation

zdi | Zukunft durch Innovation