Startseite » Kooperationen » Was macht eigentlich ein Umweltingenieur? – Die Labor-Rallye Umwelttechnik

Was macht eigentlich ein Umweltingenieur? – Die Labor-Rallye Umwelttechnik

Elektromobilität hautnah bei der Labor-Rallye des zdi-Zentrums Kreis Steinfurt

Elektromobilität hautnah bei der Labor-Rallye des zdi-Zentrums Kreis Steinfurt

Ab der 9. Klasse können Schülerinnen und Schüler, die sich für Umwelttechnik interessieren, bei der Labor-Rallye „Umwelttechnik – Was ist das überhaupt?“ des zdi-Zentrums Kreis Steinfurt schon einmal Hochschul-Luft schnuppern. Der vierstündige Kurs findet nämlich an der Fachhochschule Münster im Fachbereich Energie-Gebäude-Umwelt statt. In Kleingruppen mit jeweils maximal zehn Mitgliedern lernen die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer alles über Elektromobilität, Plankton im Tiggelsee und das Verhalten von Wasser. So erhalten sie einen ersten Einblick in den Bereich der Umwelttechnik und erfahren, was Umweltschutztechnische Assistenten, Umweltwissenschaftler und Umweltingenieure im Berufsleben erwartet.

An der Lernstation Elektromobilität bekommen die Schülerinnen und Schüler zunächst eine theoretische Einführung in das Thema. Der Fokus liegt hier vor allem auf den immer knapper werdenden fossilen Energieträgern und darauf, wie man Energie alternativ gewinnen kann. Anschließend dürfen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eigenständig Elektrofahrräder, Elektroroller und Elektroautos testen – natürlich unter Aufsicht der Dozenten – und zum Schluss geht es darum, die Funktionsweise der verschiedenen E-Mobile zu verstehen.

Wie sieht eigentlich Plankton aus? Ein weiterer Teil der Labor-Rallye. Foto: zdi

Wie sieht eigentlich Plankton aus? Ein weiterer Teil der Labor-Rallye

Die zweite Kleingruppe beschäftigt sich mit Wasserqualität. Die Schülerinnen und Schüler entnehmen Wasserproben aus dem nahegelegenen Tiggelsee, welche sie im Labor mikroskopisch begutachten.

Eine dritte Lerngruppe setzt sich mit turbulenten und laminaren Strömungszuständen von Wasser auseinander und vergleicht ihre Erkenntnisse mit errechneten Reynoldszahlen. Möglich ist das an einer Pilotanlage aus Plexiglas, die die ableitenden Kanalisationssysteme darstellt. Am Ende des Kurses wissen die jungen Forscher Bescheid über Fachbegriffe wie Geschwindigkeitshöhe und Druckverlusthöhe.
Sie können diese sehen, messen und mit vorhandenen Tabellenwerten abgleichen.

Im dritten Teil der Labor-Rallye studieren die jungen Forscher das Verhalten des Wassers

Im dritten Teil der Labor-Rallye studieren die jungen Forscher das Verhalten des Wassers

Alle Kleingruppen kommen zum Abschluss der Veranstaltung wieder zusammen, um gemeinsames Feedback zu den gewonnenen Erkenntnissen zu geben und offene Fragen zu klären. Es ist auch möglich, sich über das Studienangebot der FH Münster zu informieren.

 

 

 

 

 

 

Ort:

FH Münster

Fachbereich Energie-Gebäude-Umwelt

Stegerwaldstraße 39

48565 Steinfurt

Ansprechpartner:

zdi-Zentrum Kreis Steinfurt

c/o Wirtschaftsförderung und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt mbH

Tecklenburger Straße 8

48565 Steinfurt

Frau Sally Friedrich

02551-69-2710

Frau Sarah Schönfelder

02551-69-2775

www.zdi-kreis-steinfurt.de

Zielgruppe:

Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse

29. August, 2016 | 17:41
Autor: zdi/cgl
zdi | Zukunft durch Innovation

zdi | Zukunft durch Innovation