Startseite » Aktuelles » Wettbewerb: Jugendliche lösen Unternehmens­probleme

Wettbewerb: Jugendliche lösen Unternehmens­probleme

Beim Schülerwettbewerb beschäftigten sich Jugendliche unter anderem mit Zahlungmitteln der Zukunft.

Beim Schülerwettbewerb beschäftigten sich Jugendliche unter anderem mit Zahlungmitteln der Zukunft.

Ein Woche lang haben Schülerinnen und Schüler aus den Oberstufen von insgesamt vier Gesamtschulen und Gymnasien in kleinen Teams an realen Problemlösungen getüftelt, die ihnen Unternehmen aus der Region stellten. Am letzten Tag schließlich trafen insgesamt sechs Teams bestehend aus 34 Schülerinnen und Schülern in der Cafeteria der Sparkasse Düren aufeinander und präsentierten ihre Arbeitsergebnisse vor einer Jury. Sparkassenvorstand Uwe Willner, Dominik Lüth (Fa. Marx Automation) und Anette Reinholz (Leiterin der Wirtschaftsförderung des Kreises Düren) staunten nicht schlecht über die Vielfalt und Kreativität der Schülerarbeiten.

„Teppichmuster“ wurden entworfen, die „menschliche Anatomie (Beckenboden)“ wurde untersucht, „welche Zahlungsmethoden gibt es in der Zukunft“, „welche Zusammenstellung braucht ein Lack, damit er schnell trocknet“, „wie plane ich den Bau einer Bibliothek“ und „welchen Rat sollten junge Menschen bei ihrer Finanzplanung erhalten“ lauteten die Themen, mit denen sich die Schülerinnen und Schüler auseinander gesetzt hatten. Die Ergebnisse wurden lebendig und sehr eindrucksvoll in Szene gesetzt und von einem großen Publikum, bestehend aus Eltern, Lehrern und Unternehmensmitarbeitern, kritisch beäugt.

Dabei waren die Themen ebenso breit gefächert, wie das Interesse der Schüler aus der Gesamtschule Eschweiler, dem Mädchengymnasium Jülich sowie aus dem Stiftischen und dem Rurtalgymnasium in Düren.

Wettbewerb bietet hautnahen Einblick in die Berufswelt

Zusammen mit den Unternehmen Sparkasse Düren, Krankenhaus Düren, Fa. ATCOAT – Lackhersteller, Fa. Anker-Teppichboden und dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW entwickelte das zdi-Zentrum für die Städteregion Aachen und den Kreis Düren / ANTalive e.V. einen außergewöhnlichen Wettbewerb, in dem die Schüler neben der Lösung des Problems auch die jeweils angewandte Methodik und die Dokumentation der Arbeitsergebnisse in der Abschlussprüfung vorstellen sollten.

„In diesem exklusiven Berufsorientierungsangebot erleben die Schülerinnen und Schüler ihren Wunschberuf hautnah“, so Brigitte Capune-Kitka, erste Vorsitzende des zdi-Zentrums ANTalive e.V., der sich u.a. die Reaktivierung der naturwissenschaftlichen Berufe in den Köpfen junger Menschen zum Ziel gesetzt hat.

„Das Engagement und das absolut eigenständige Handeln und Arbeiten der Teams haben uns sehr beeindruckt“, betont die Projektbetreuerin des Bau- und Liegenschaftsbetriebs, Frau Karolin Fehl, die zum Schluss auch ihr  Team als Gesamtsieger beglückwünschen durfte.

Aufgrund der Qualität der ausgestellten Arbeiten und nicht zuletzt auch als Anerkennung des Einsatzes jedes Teams wurden alle Gruppen ausgezeichnet und erhielten unverhofft hohe Preisgelder. Alle beteiligten Unternehmen waren sich einig, dass sie so einen Wettbewerb, mit Schülern, die sich freiwillig und selbständig an solchen Praktika beteiligen, gerne wiederholen möchten und verabschiedeten sich mit einem „…bis zum nächsten Jahr“!

7. August, 2014 | 10:38
zdi | Zukunft durch Innovation

zdi | Zukunft durch Innovation