Startseite » Aktuelles » zdi-Schülerlabor THG Waltrop eröffnet

zdi-Schülerlabor THG Waltrop eröffnet

Yannick, Eric, Lilli und Sophie bei der Eröffnung des zdi-Schülerlabors THG Waltrop.

Yannick, Eric, Lilli und Sophie bei der Eröffnung des zdi-Schülerlabors THG Waltrop.

Yannick, Eric, Lilli und Sophie sitzen an einem Tisch um ein eigenartig anmutendes Messgerät herum: Wie ein Mikrofon hängt der Sensor an einer Stange mitten über dem Tisch. Mit einem Kabel ist der Sensor verbunden mit einem kleinen Mini-Computer, auf dem eine grafische Kurve gezeichnet wird. Die Schüler der achten Klasse des Theodor-Heuss-Gymnasiums Waltrop hauchen gegen den Sensor und die grafische Kurve steigt steil nach oben.

“Wir messen hier, wie viel Kohlendioxid in der Luft ist”, erklärt Yannik. Im Atem ist besonders viel CO2 – daher der Anstieg der Kurve. Doch warum machen die Schüler das? “Wenn in der Luft im Raum zu viel CO2 ist”, sagt Eric, “kann man Kopfschmerzen bekommen.” Das kennt sicherlich jeder, der schon einmal für mehrere Stunden in einem Raum ohne Lüftung gesessen hat.

Sensorik als methodischer Schwerpunkt

Das Experiment von Yannick, Eric, Lilli und Sophie gehört zu dem neu eröffneten zdi-Schülerlabor THG Waltrop. Das Besondere: In diesem Labor haben alle Experimente etwas mit Sensorik zu tun. “Wir haben diesen Schwerpunkt gewählt, weil Sensorik in vielen MINT-Bereichen genutzt werden kann”, erklärt Markus Real, zdi-Netzwerkkoordinator im Kreis Recklinghausen. Sowohl in der Chemie als auch in der Physik, bei der Robotik und Technik sowie der Biologie können die Schüler Experimente mit Sensoren machen.

Und so ist es naheliegend, dass bei der Eröffnungsfeier, bei der rund 100 Gäste anwesend waren, Workshops mit den Themen “Bergmannsche Regel mit Vernier-Sensorik” oder “Photometrische Untersuchungen am Beispiel Rotkohlsaft” – oder eben “Gesunde Raumluft, Messung im Klassenraum mit Gassensoren”.

Offen für Schulen im ganzen Kreis

Diese und andere Workshops können nun Klassen aus dem ganzen Kreis Recklinghausen besuchen. Das Schülerlabor steht nämlich anderen Schulen ebenfalls zur Verfügung.

Dass die Experimente auch praktischen Nutzen haben, zeigen Yannick, Eric, Lilli und Sophie. Dank des Sensor-Experiments konnten die Jugendlichen messen, wann kritische Mengen CO2 in der Raumluft sind. Ihre Erkenntnis: Schon nach einer Unterrichtsstunde sollte gelüftet werden. Und deswegen hat die Schulkonferenz einen Lüftungsplan beschlossen, der für alle verpflichtend ist. Auf dass niemand mehr wegen schlechter Raumluft Kopfschmerzen im Unterricht bekommen mag.

Ansprechpartner

Wer Informationen zum neuen zdi-Schülerlabor THG Waltrop haben möchte, kann sich an das zdi-Netzwerk MINT.regio wenden: www.mint-regio.de

15. Dezember, 2017 | 09:35
Autor: KHE
zdi | Zukunft durch Innovation

zdi | Zukunft durch Innovation