Der Science Video Award 2019

DER SCIENCE VIDEO AWARD 2019
Unter der Schirmherrschaft von Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

Am 23. November 2019 wurden in Köln die Gewinner*innen des ersten Science Video Awards gekürt. Bei der feierlichen Preisverleihung mit rotem Teppich, Live-Experimenten und einer großen Leinwand standen die Gewinner*innen im Mittelpunkt.

Die Gewinner*innen:

Kategorie „Beste Erklärung“

1. Platz: CO– das Lebenselixier
Gerade in Zeiten von Fakenews freute es die Jury besonders, dass so viele Schülerinnen und Schüler gut recherchierte Beiträge eingereicht haben. Hervorgetan hat sich der Film CO– das Lebenselixier”. Mit viel Liebe zum Detail zeigen die drei Schülerinnen des Pascal-Gymnasiums Grevenbroich, wie CO2 sämtliches Leben auf der Erde bestimmt. Dabei übertrafen sie die Erwartungen an eine wissenschaftliche Kommunikation bei weitem und nutzten kreative Möglichkeiten der Bildgestaltung, um mit einem visuellen Storytelling Wissenschaft für die Zuschauer greifbar zu machen. Dies honorierte auch das Publikum vor Ort. Per Applausometer vor Ort verhalfen die Zuschauer dem Team zusätzlich zum Sieg in der Kategorie „Publikumspreis“. Die Preise wurde von Klaus Kaiser überreicht.


2. Platz: Wir bauen einen Wetterballon – Eine Reise in die Stratosphäre 
Die Schüler*innen aus Bielefeld (Gymnasium am Waldhof) nehmen die Zuschauer*innen mit auf eine aufregende Reise hoch über die Wolken. Die wunderbaren Bilder sind unterlegt mit einer gut durchdachten Erklärung.

3. Platz: Cola meets Mentos
Das bekannte Experiment, erfrischend neu erklärt. Damit konnten Schüler*innen aus Krefeld (Gymnasium am Stadtpark) die Jury überzeugen.

 

Kategorie „Beste Gestaltung“

1. Platz: A Small Step For A Legoman – A Giant Leap For Legokind
Mit viel Ruhe und Feingefühl erzählen die zwei Schüler*innen des Albert-Einstein-Gymnasium Duisburg die Geschichte der amerikanischen Raumfahrt. Dabei modellierten sie jede Szene mit kleinen Legosteinen und Figuren in ihrem wunderbar in Szene gesetzten Film: „A Small Step For A Legoman – A Giant Leap For Legokind“
Der Preis wurde von YouTuber Klaus Russel-Wells (Joul) überreicht.

 

2. Platz: Der Blaster und die Entstehung eines Lasers
Im Wettbewerbsbeitrag aus Rheine erkundeten die Schüler*innen vom Gymnasium Dionysianum auf sehr unterhaltsame Weise die Entstehung eines Lasers. Mit ihren Ideen zur visuellen Gestaltung konnten sie die Jury überzeugen.

3. Platz: Berufe Klappe Venjakob Maschinenbau: Technische Produktdesignerin (zdi-Schülerlabor Digitale Medien)
Mit tollen Kamerafahrten und ausgeklügelten Drehideen konnten Schüler*innen aus Rheda Wiedenbrück überzeugen. 

Kategorie „Lustigste Idee“

1. Platz: Das brennende Haus | So funktioniert eine Sicherung
Das Video des Gymnasium Dionysianum Rheine peppt mit viel Humor den Physikunterricht auf. Neben Anspielungen auf aktuelle Werbespots eines Vergleichsportales erfinden die drei Schüler tolle Charaktere, die alles rund um die Funktionen einer Sicherung erklären. „Das brennende Haus | So funktioniert eine Sicherung” mischt gute Erklärungen, eine gute Geschichte und Humor. 
Der Preis wurde von Katja Sterzik (MINTfluencerin @echonaut.science und @maedelsabende) überreicht.

 

2. Platz: MINT-YouTubing: Das Märchen von dem Weihnachtsmann (zdi-Schülerlabor Digitale Medien)
Kann man die Existenz des Weihnachtsmanns mathematisch widerlegen? Ja, Schüler*innen von der Gesamtschule Rheda Wiedenbrück können es. Schlau und lustig zugleich.

3. Platz: Regenbogen
Mit einer Superheldin den Regenbogen erklären. Damit konnten Schüler*innen der Ursulinenrealschule in Köln die Jury begeistern.

Wir gratulieren allen Gewinner*innen!

Teams aus folgenden Städten und Kreisen hatten sich beim Science Video Award 2019 beteiligt: 
Bielefeld, Duisburg, Köln, Krefeld, Kreis Gütersloh, Kreis Steinfurt und Rhein-Kreis Neuss. 

Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft von Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und wurde organisiert in Kooperation mit der Universität zu Köln, der Universität Münster und dem Odysseum Köln.

 

Teilnahmebedingungen

  1. Der Beitrag bezieht sich auf ein naturwissenschaftliches oder ein technisches Thema.
  2. Der Beitrag ist zwischen dem 3. November 2018 und dem 10. November 2019 entstanden.
  3. Der Beitrag weist eine Länge von maximal 8 Minuten auf.
  4. Der Beitrag beinhaltet eine deutsch- oder englischsprachige Tonspur.
  5. Der Beitrag beinhaltet keine urheberrechtsgeschützten Inhalte (Audio, Video) oder die Beitragenden verfügen über (temporäre) Nutzungsrechte für den jeweiligen Inhalt.
  6. Die Teilnehmenden sind Schüler*innen aus NRW. (Studierende gehen bitte auf diese Seite: https://www.multimediascienceslam.de/)
  7. Alle Beitrags-Beteiligten sowie erkennbar abgebildeten Personen sind mit der Teilnahme am Wettbewerb einverstanden. Es werden keine Rechte Dritter verletzt.
  8. Mit der Einreichung des Beitrags erklären sich die Beteiligten bereit, dass die Filmaufnahmen im Rahmen des Science Video Awards durch zdi.NRW, der Universität zu Köln und der Uni Münster genutzt werden können.
  9. Schüler*innen unter 12 Jahren können nur in Begleitung eines Erwachsenen an der Preisverleihung teilnehmen.
  10. Der Beitrag wird in Form eines Link zu einer Videoplattform eingereicht (z.B. Vimeo oder YouTube) oder als Downloadlink (z.B. WeTransfer oder Dropbox).
  11. Die Beitrags-Beteiligten sind einverstanden, dass ihre Beiträge von der berichtenden Presse genutzt werden können.
  12. Die Teilnahme am Wettbewerb setzt eine unterschriebene Foto- und Filmeinwilligung aller im Beitrag zu sehenden Personen voraus. Bei unter 16 Jährigen müssen die Erziehungsberechtigten unterschreiben.

Die Teilnahme am Science Video Award ist kostenfrei!

 

 

Die Jury:

...
Cedric Engels aka. “DoktorWhatson”

Auf dem gleichnamigen YouTube-Kanal erklärt er mit brennender Begeisterung und dem nötigen Quäntchen Wahnsinn alles über schwarze Löcher, Quantencomputer und selbstfahrende Autos. Den Kanal mit heute über 100.000 Abonnenten hat er bereits während seines Studiums an der ifs internationale filmschule Köln gegründet und aufgebaut.

Link zum YouTube-Kanal

 
...
Marina Wirth

Marina hat schon während ihres Biologiestudiums ihre Leidenschaft für Wissenschaftskommunikation entdeckt. Nach einem Volontariat bei Wissenschaft im Dialog, hat sie Anfang 2019 das Projekt Fast Forward Science übernommen. Der Wettbewerb zeichnet junge Forschende, Studierende und Wissenschaftsinteressierte aus, die Webvideos über Wissenschaft und Forschung machen. Außerdem gibt Marina Workshops zu den Themen Videoproduktion und Webvideos als Werkzeuge für die Wissenschaftskommunikation.

Link zum YouTube-Kanal

 
...
Katja Sterzik

Was bringt uns die tollste Wissenschaft, wenn niemand für alle verständlich und mit Leidenschaft von ihr erzählt? Katja Sterzik studiert Wissenschaftsjournalismus und verbreitet auf Ihrem Instagram Account „echonaut.science“, wissenschaftliche Themen auch in sozialen Netzwerken. O-Ton Katja: „Die Leidenschaft in euren Videos wird auch andere anstecken und sie für Wissenschaft begeistern. (Profis nennen das Wissenschaftskommunikation und die ist auch ein sehr wichtiger Teil der Forschung.) Ich freue mich auf eure Einreichungen!“

Link zum Instagram-Profil

 
...
Klaus Russel-Wells

Als Ingenieur für Energie- und Umwelttechnik beschäftigt sich Klaus mit der Energiewende und anderen Nachhaltigkeitsaspekten. Und das nicht nur in Projekten und Forschung, sondern vor allem mit Wissenschaftskommunikation. Denn obwohl gute Technik wichtig ist, liegt der eigentliche Flaschenhals laut Klaus darin, Hintergrundwissen, Zusammenhänge und Begeisterung für diese Themen zu streuen. Auf seinem Youtubekanal Joul dreht er daher unterhaltsame und abwechslungsreiche Videos über die alles, was auf dem Weg in eine nachhaltigere Welt wichtig wird.

Link zum YouTube-Kanal

 
...
Florian Genz

Florian ist Mitarbeiter der Zukunftsstrategie Lehrer*innenbildung der Universität zu Köln und Experte für die Themen: Didaktik, Filmsprache & Physik. In den letzten Jahren organisierte er bereits den „Multimedia Science Slam“.

Link zum Multimedia Science Slam

 
...
Philipp Wichtrup

Phillip hat 6 Jahre als Physiklehrer an einem Gymnasium gearbeitet. Nun forscht er an der WWU im Bereich Unterrichtsmaterialien. Außerdem erstellt er selbst Erklärvideos für den Physikunterricht und hat die Plattform “physikdigital.de” gegründet.

Link zu Physik Digital

 
...
Gonca Mucuk

Als Direktorin des Abenteuermuseums kennt sich Gonca mit dem elektrisierenden Van-de-Graaff-Generator genauso aus wie mit spannenden Kindergeburtstagsprogrammen oder der Moderation eines Events. Zusätzlich ist sie ein begeisterter Filmfan, und passend zum Grundsatz des Odysseum, naturwissenschaftliche Themen unterhaltsam zu vermitteln, Expertin für Wissenschaftskommunikation. Damit ist sie genau richtig in der Jury für den Science Video Award!

Link zum Odysseum

 
...
Arne Klauke

Von der Jugendzeitung, über den WDR bis zur Rheinischen Post, hat Arne einige Journalistische Stationen hinter sich gebracht, bevor er vor zwei Jahren in der zdi-Landesgeschäftstelle Wurzeln geschlagen hat. Heute ist er für die crossmediale Kommunikation bei zdi.NRW zuständig. Sein ursprünglicher Schwerpunkt: YouTube und Filmproduktion. Mit seinem Team gibt er Workshops zu Medienkompetenz, Kommunikationskonzeption, Videoproduktion und Social Media. Vor allem die MINT-YouTubing-Videos, die Jugendliche selbst produzieren, haben es ihm angetan.

Link zu den zdi Social Media Kanälen

 
...
Jacob Beautemps

Wie programmiere ich eine künstliche Intelligenz? Sind Wasserstoff Autos die Zukunft? Und was ist eigentlich in diesen neuen Beyond Meat Burgern drin? Diese Fragen beantwortet Jacob auf seinem Kanal Breaking Lab mit Hilfe der Wissenschaft. Er selbst hat Physik und Sozialwissenschaften an der Uni Köln studiert und forscht dort nun an dem Thema „Lernen auf YouTube – Wie wir mit künstlicher Intelligenz das perfekte Wissensvideo erstellen können“.

Link zum YouTube-Kanal

Für Studierende fand zeitgleich zum Science Video Award der Multimedia Science Slam statt.
Für weitere Informationen bitte hier entlang: http://www.multimediascienceslam.de


Ihr habt Fragen rund um den Science Video Award? Anregungen oder Wünsche?
Meldet euch bei Fabio und Florian: sciencevideoaward@zdi-portal.de 

 

Unterstützt und gefördert von: